Kontrollabfischen Umgehungsgewässer Leibstadt vom 5. November 2020

Das Umgehungsgewässer von Leibstadt soll den Fischen und allen anderen Wasserlebewesen zur Umgehung des Stauwehrs von Albbruck-Dogern, das den Rhein zwischen Albbruck und Leibstadt aufstaut, dienen. Das Stauwehr und der Umgehungskanal werden von der Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern AG (kurz "RADAG") betrieben. Das Umgehungsgewässer ist rund 800m lang und 7-15m breit und gemäss Webseite der Gemeinde Leibstadt das grösste in Europa.

 

Um das Funktionieren des Umgehungsgewässers zu kontrollieren, wurde am 5. November 2020 das Umgehungsgewässer abgefischt. Mit der Durchführung des Abfischens beauftragte die RADAG die Firma Aquarius.

 

Beim Abfischen des Umgehungsgewässers kam eine sehr grosse Artenvielfalt zum Vorschein:

Nebst zwei Exemplaren einer sehr seltenen Grundelart wurden unter anderem Schneider, Stichlinge, Bitterlinge, Hasel, Nasen, Rotaugen, Forellen, Schuppenkarpfen und sogar zwei Welse (von ca. 80cm Länge) gefangen.